Start | Impressum

Verteilung oder Zukunft? Verteilungsfragen sind Zukunftsfragen!

Dohnanyi wirft Schulz zu viel Verteilungspolitik vor – Rose kontert: Verteilungsfragen sind Zukunftsfragen

Hamburgs früherer Bürgermeister Klaus von Dohnanyi hat vor wenigen Tagen im Hamburger Abendblatt SPD-Chef Martin Schulz vorgeworfen, im Wahlkampf zu viel auf Verteilungs- statt auf “Zukunftsfragen” gesetzt zu haben. Wolfgang Rose hat dem in einem Leserbrief widersprochen: „Es ist falsch, Martin Schulz vorzuhalten, er habe zu sehr über Verteilungsfragen statt über Zukunftsfragen gesprochen. Beides gehört zusammen: Verteilungsfragen sind eine wesentliche Voraussetzung für die richtigen Antworten auf Zukunftsfragen.”
Weiterlesen

Newsletter "Betrieb & Gewerkschaft" - aktuelle Ausgabe

Wöchentliche Infos aus Bürgerschaft, Politik, Gewerkschaften und Kultur

Einmal wöchentlich, immer am Freitag, gibt Wolfgang Rose seinen Newsletter “Betrieb & Gewerkschaft” heraus, in dem er über seine Arbeit in der Bürgerschaft sowie weitere interessante Themen aus Arbeitswelt, Gewerkschaften, Politik und Kultur informiert.

Den aktuellen Newsletter vom 13. Oktober 2017 können Sie hier lesen und herunterladen.

Wenn Sie den Newsletter abonnieren möchten, schreiben Sie bitte eine Mail an post@wolfgang-rose.info .

Einfach schneller!

Kürzere Wartezeiten in Hamburgs Kundenzentren

Hamburgs Kundenzentren sollen noch bürgernäher und dienstleistungsorientierter arbeiten. In den Hamburger Kundenzentren kam es im letzten Jahr zu langen Wartezeiten. Um Abhilfe zu schaffen, wurden viele neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt. Die Wartezeiten konnten dadurch deutlich verringert werden. Bei dieser ersten Maßnahme bleibt es aber nicht. Unsere Angebotsoffensive für Hamburgs Kundenzentren: Hier weiterlesen

Hamburger Sonntagsfrieden bleibt bestehen

Bürgerschaft beschließt interfraktionelle Initiative nach Entwurf von Wolfgang Rose – Hamburger “Sonntagsfrieden” zukunftsfähig machen

Rede von Wolfgang Rose in der Bürgerschaft:

Die neue Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts hat viele Sonntagsöffnungen in anderen Städten gekippt. Darum haben die Bürgerschaftsfraktionen von SPD, CDU und Grünen einen Antrag zur heutigen Bürgerschaft eingebracht, der die vier bisherigen verkaufsoffenen Sonntage durch eine engere Partnerschaft zwischen Einzelhandel und kulturellen, karitativen oder sportlichen Trägern in den Stadtteilen rechtssicher und zukunftsfähig machen soll. Weiter

Tarifflucht im Einzelhandel ist ungerecht

SPD: Die Flucht der Arbeitgeber aus Tarifverträgen im Einzelhandel muss gestoppt werden

“Es ist ungerecht, wenn Arbeitgeber im Einzelhandel ihre Beschäftigten durch Austritt aus dem Arbeitgeberverband von Tariferhöhungen ausschließen. Die Tarifflucht führt im Handel nicht nur zu Dumpinglöhnen, vor allem für Frauen, sondern auch auf direktem Weg in die Altersarmut. Dieser Kreislauf muss durch die Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge durchbrochen werden”, so der Bürgerschaftsabgeordnete Wolfgang Rose, Koordinator für Gewerkschaftskontakte in der SPD-Fraktion. Weiterlesen